Deze posting komt van een verdwenen website namelijk SyncroWiki. Dit was vroeger een schat aan informatie wat ineens weg was.
Hier wat artikelen die ik er uit heb kunnen redden in de oorspronkelijke taal, dus in het Duits.

Welche Reifengrößen passen auf den T3 Syncro

Welke banden passen qua grootte op een T3 Syncro?

Mit eine der wichtigsten Fragen die jeden Syncrofahrer früher oder später beschäftigt, ist die große Reifenfrage. Welcher Reifen passt ohne Karosseriearbeiten, welcher wenn ich noch Schneeketten fahren will, was ist das Maximum was ich auf meinem Syncro verbauen kann??? Diese und andere ähnliche Fragen werden oft gestellt und da sich die Antworten darauf immer wieder wiederholen haben wir sie hier mit Hilfe des IG16 Forums übersichtlich in einer Tabelle zusammengefasst.

Grundsätzlich kann man die Wahl der Reifengröße in drei Gruppen unterteilen. Die Erste ist die Gruppe der Reifen, die ohne Karosserie- und Fahrwerksänderungen fahrbar sind. Die zweite Gruppe sind die Reifen, auf denen man noch mit Schneeketten fahren kann und die dritte und letzte Gruppe sind die Reifen, die nur Fahrbar sind, wenn Karosserie- und/oder Fahrwerksänderungen vorgenommen wurden. Der Trend geht mittlerweile zu dritten Gruppe, da man mit diesen Reifengrößen seinen Syncro gut höherlegen kann und sie meist auch einen besseren optischen Effekt haben.

In der Tabelle werden hauptsächlich die jeweiligen Maximalgrößen aufgeführt. Die begrenzenden Faktoren sind in der Reifenbreite meist die Schiebetüre und im Umfang die Hinterachsschwinge beim 14″ Syncro. Im Zusammenhang mit der Reifenbreite spielt auch die ET (Einpresstiefe) der Felge eine entscheidende Rolle, denn diese bestimmt wie weit der Reifen nach außen kommt, was wichtig für das Schiebetürproblem ist. Aus diesem Grund wurde bei den Felgengrößen immer eine absolute ET angegeben. Es kann durchaus sein, dass es für die entsprechenden ET angaben keine Felge gibt, die diese erfüllt, dann muss man sich eben mit Distanzscheiben Abhilfe schaffen. Unter Fahrzeugtyp wird das jeweilige Basisfahrzeug aufgeführt für den diese Reifengröße mit den gegebenenfalls entsprechenden Karosserie- und/oder Fahrwerksänderungen passt.

Diese Aufstellung ist noch nicht vollständig, daher ist die Tabelle nicht als letztes Wort zu verstehen. Die Mithilfe zur weiteren Vervollständigung ist ausdrücklich erwünscht, entweder direkt hier oder im entsprechenden Thread im IG16 Forum.

Reifengröße Felge & ET Fahrzeugtyp Karosserie- & Fahrwerksänderungen Zusatzinfo
265/70R16 7J16 ET19 16″ Doka 16″ Fahrwerk und Höherlegung an Vorder- und Hinterachse um 30 mm.
Karosseriearbeiten am vorderen Radhaus: Vorne und hinten musste weiter ausgeschnitten werden, der Falz am Querträger der zur Wagenheberaufnaheme führt wurde nach hinten gedengelt.
Begrenzender Faktor ist das vordere Radhaus, hier ist das Maximum des Reifenumfangs und der Breite erreicht. In der Hinterachsschwinge ist am Umfang das Maximum erreicht.
Reifen geht vorne im Gelände bei starkem Einfedern und Lenkeinschlag etwas an.
Getestet an BF Goodrich All-Terrain 265/70R16, sehr breite und eckige Lauffläche, daher schleift der Reifen im Gelände beim Einfedern etwas im vorderen Radkasten.
225/75R16 5,5J16 ET34 16″ Doka mit Schneeketten Karosse original 16″. Begrenzender Faktor ist die Hinterachsschwinge, hier ist der maximale Umfang erreicht.
205/80R16 5,5J16 ET34 14″ Bus Passt, aber keineswegs jeder Reifen. Kann leicht streifen bei Einschlag und tiefem Einfedern/Verschränken an der Hinterkante des vorderen Radhauses.
Mit Höherlegung besser. Reifen hat sehr wenig Freigang zur 14″ Schwinge.
Mit Kotflügelbearbeitung am Vorderrad kein schleifen vorhanden und Schneeketten möglich, allerdings nicht an der Hinterachse
Getestet: Yokohama G012 A/T S – passt gut.
Michelin 4×4 O/R XZL in 205/80R16 ist DEUTLICH größer, passt nicht, streift sogar beim 16″ Fahrwerk zeitweise.
215/85R16 5,5J16 ET34 16″ Bus Keine Karosserieänderungen.
Höherlegung durch Seikelfahrwerk mit OME Dämpfern
Der Tacho geht bei neuwertigen Cooper Discoverer LT ab ca. 100km/h etwas nach.
205/70R14 6J14 ET30 14″ Bus Keine Änderungen Originalbereifung
205/80R14 6J14 ET30 14″ Bus Keine Änderungen Originalbereifung als Zubehör erhältlich gewesen
215/75R15 7J15 ET30
7J15 ET37
14″ Bus Keine Änderungen.
Begrenzender Faktor ist der Umfang an der Hinterachsschwinge und ab dieser Größe wird es mit ET30 an der Schiebetüre eng.
Schneeketten haben bei ET37 allerdings kaum mehr Platz, die 7″ breiten Felgen lassen den Reifen zudem auch etwas breiter werden. Mit der Schiebetür gibt es hier keine Probleme, da ist noch viel Platz.
235/75R15
30×9,5R15
7J15 ET25
6J15 ET30
14″ Bus Keine Höherlegung.
Karosserieänderung: Es wurden die hinteren Kanten am Radlauf vorn etwas nach außen gebogen ( aber nicht schnell mal mit der Zange! ).
Hinten ist mit der 14″ Schwinge das Maximum erreicht, vorn ohne Höherlegung auch!
Bei MT-Reifen müssen hinten eventuell Spurplatten verbaut werden da sonst der Reifen an der Schwinge streift! Schiebetüre ohne verlängerten Bügel geht mit ca 3mm Abstand am Reifen vorbei.
225/75R16 6J16 ET18
6,5J16 ET19
14″ Bus Busschmiede Höherlegung
Geringe (10mm auf 50mm von unten) Kürzung der hinteren Radlaufkanten bei den Vorderreifen
(Keine Vorschläge), begrenzende Faktoren: Schiebetür und Schwinge hinten, hintere Radlaufkante vorne.
Gefahren auf BFG AT
215/75R15 6J15 ET30
7J15 ET23
14″ Bus mit Schneeketten Keine Änderungen.
15 bis 20 mm ohne Schneeketten, mit Schneeketten ca. 10 mm Platz zur Schiebetür.
Begrenzender Faktor ist die Hinterachsschwinge, hier ist der maximale Umfang erreicht.
ET23 getestet mit General Grabber AT
215/85R16 5,5J16 ET7 16″ Doka Keine Fahrwerksänderungen.
Radlaufvergrößerung zur B-Säule “umgelegte Kotflügelkanten”; unten fast bis an B-Säulen-Niveau; schrabbt im starken Gelände trotzdem, auch am Batteriekasten
Getestet an FULDA Tramp Tour 4×4 = 2355 mm Umfang; allg. 215/85R16: von 2208 bis 2482 mm
245/75R16 7J16 ET23 14″ Bus Fahrwerk: Seikel mit vorne 15mm Platten, hinten ca. 25mm
Karosserieänderungen: Naht an der Schwinge weggeflext, Blech daneben verformt und wieder verschweißt, Platz zur Schwinge mit neuen Reifen ca. 2mm.
Vorderer Radlauf: vorne und hinten beschnitten und hinten ausgebogen.
Hinterer Radlauf: etwas Kunststoff von der 205R14-Radlaufecke weggeraspelt.
Die Kombi passt ohne Verlängerung des Schiebetürbügels!
Ab und zu schrappt es noch am vorderen Radlauf. Deswegen soll der Radlauf noch in Blech vergrößert werden bis zur B-Säule.
Eintragung noch sehr fraglich.
215/80R14 6J14 ET30 14″ Bus mit Schneeketten Keine Änderungen
Begrenzender Faktor ist die Hinterachsschwinge, hier ist der maximale Umfang erreicht.
235/70R16 6J16 ET30 16″ Bus Busschmiede Höherlegung
Vorne mit Spidan Federn, Typ 48810.
Hinten mit Weitec Distanzscheiben 20 mm.
Bei AT Reifen keine Auffälligkeiten, MT streift bei Kurvenfahrt/starken Schlägen vorne an den Kuststoffradläufen (vorne und hinten).
Gefahren mit:
AT: General Grabber AT2 (Umfang 2331 mm)
MT: RECIP Trial 4×4 (Umfang 2352 mm)
225/75R16 6J16 ET30 14″ Bus Höherlegung durch Seikelfahrwerk
Blech vom vorderen Radhaus im Bereich hinten unten weggeschnitten. Freigängigkeit ist auch durch umbörteln des Bleches erreichbar.
Gefahren mit BF Goodrich All-Terrain
225/55R16 7,5J16 ET20 14″ Bus Keine Änderungen Gefahren mit Dunlop SPSport Fast Response
215/80R15 7J15 ET25 14″ Bus Keine Änderungen Gefahren mit Yokohama Geolandar A/T-S G012
245/75R16 7J16 ET33
8J16 ET35
16″ Doka Höherlegung vorne und hinten um 20 mm.
Im vorderen Radhaus musse an den 16″ Plastikverbreiterungen etwas weggenommen werden.
235/75R16 6J16 ET30 16″ Bus Keine Höherlegung.
Am vorderen Radlauf muss ein wenig weggenommen werden.
Schneeketten sind nur auf der Hinterachse fahrbar.
Gefahren mit Cooper Discoverer M+S
31/10,5R15 7J15 ET32 14″ Bus Vorne Radläufe Hinterkante kürzen, Vorderkante verändern, 5cm Höherlegung, Hintere Schwingen 2,5cm verlängert (entspricht original 16″ Schwinge), Schiebetürbügel verlängert. Gwfahren mit Cooper Discoverer STT und Silverstone MT Extreme

tekst door SyncroWiki en de gebruikers van het forum